Royal Ballett Jahresberichte


Royal Ballett Jahresbericht 2011 vom 21.03.2012 10:33 Christiane Eller
Das Kalenderjahr 2011 begann für das Royal Ballett mit der alljährlichen Faschingskampagne und den Veranstaltungen des Kulturkreises. An der ersten Kappensitzung feierte das Royal Ballett gleich 2 Premieren. Die Tänze Bella Italia und Indian Spirit eroberten die Bühne des Elzer Bürgerhaus. Zwei kleine Italiener brachten die Sonne Italiens ins winterliche Elz und zum Chianti Lied stimmte das ganze Publikum mit ein. Mit langen Beinen und kurzen Röcken verzauberte das Ballett seine Zuschauer. Im zweiten Teil ging es dann mit den hübschen Squaws in den wilden Westen.

Vorab feierten aber noch die Teenies eine Premiere. Mit ihrem Spacedance entführten Sie das Elzer Publikum in die Weiten des Weltalls. Auch die Wambachstelzen durften in diesem Jahr nicht fehlen, als „brave Engel“ und „sexy Teufelinnen“ brachten Sie die Narhalla zum Toben. Dasselbe Programm gaben dann alle 3 Gruppen auch noch einmal auf der Frauenfastnacht zum Besten. Die Wambachstelzen hatten hier natürlich wieder einen besonderen Bonus.

25 Minis traten dann bei der Kinderfastnacht im Bürgerhaus und im Pfarrheim ganz groß in Aktion. Zu den allseits beliebten Liedern von Rolf Zuckowski zeigten sie Ihren neuen Tanz „Die Vogelhochzeit“.
Die Stunde der Kiddies und Youngsters schlug dann ebenfalls an der Elzer Kinderfastnacht.
Die Kiddies nahmen Ihr Publikum dann zum 2ten Mal mit auf hohe See. Sie bezauberten als kecke Piratenbräute. International wurde es dann mit den Youngsters. Die Youngsters tanzten einmal um die Welt und bereisten dabei 4 Kontinente, von China bis Afrika war hier alles mit dabei.

Am Hexenkessel nahmen die Teenies und das Royal-Ballett als Marge Simpson teil. Die Wambachstelzen unterstützten als Homer Simpson die Mädels.

Nach der Faschingskampagne in Elz folgten noch diverse andere Auftritte der einzelnen Gruppen. Hier im Schnelldurchlauf unsere Highlights.

• Bunter Abend in Eschhofen – Royal Ballett
• Sportlerehrung Elzer Bürgerhaus – Royal Ballett und Youngsters
• Tanztunier in Kaden. Hier belegten unsere Kiddies einen sensationellen 3. Platz und die Younsters folgten auf dem Fuße. Sie brachten einen super 5. Platz mit nach Hause
• Teilnahme der Teenies beim Freundschaftstanzen in Dietkirchen
• Showtanzwettbewerb in Bad Camberg. Unsere Teenies holten hierbei den 3 Platz, auch die Kiddies und Youngsters waren mit Ihren aktuellen Tänzen mit von der Partie
• Am Tag der älteren Mitbürger brachten die Kiddies und das RB die Gesichter zum Strahlen
• Bella Italia in Malmeneich. Das Royal Ballett gratulierte zum Jubiläum
• Am SV-Elz Traditionsmannschaftsspiel heizten die Youngsters mit Ihrem WM Tanz den Fußballern richtig ein

Natürlich untermalten die einzelnen Gruppen auch wieder einige Familienfeiern mit ihren Darbietungen.

Am 2. April war dann die große Feierstunde unseres Vereins anlässlich des 100-jährigen Bestehens.
Wir waren sehr stolz mit all unseren Nachwuchsgruppen ein Teil dieser tollen Abendveranstaltung gewesen zu sein. An dieser Stelle nochmal ein großes Lob an das Orga-Team für diese tolle Leistung.
Besonders sei hier die beeindruckende Präsentation von Mario Schüren zu erwähnen.

Eine weitere Premiere kündigte sich im Oktober des vergangenen Jahres an. Elz erlebte seinen ersten Kostümflohmarkt. Strahlende Gesichter, wohin man schaute! Sowohl die Anbieter als auch die Besucher des ersten Elzer Kostümflohmarktes zeigten sich an diesem Sonntag mehr als begeistert von dieser grandiosen Veranstaltung im Elzer Bürgerhaus. Wir wagten einen Versuch mit diesem Event und waren überwältigt von dem Ansturm. Die Besucher wurden mit einem tollen, breit gefächerten Angebot an Kostümen und Zubehör in allen Größen und Stilrichtungen belohnt. Bereits kurz nach Beginn hatten zahlreiche Kleidungsstücke den Besitzer gewechselt. Anschließend konnten sich die Besucher bei leckerem Kaffee und Kuchen stärken und dabei Tänze des Royal Balletts aus den letzten 15 Jahren auf einer Großleinwand bewundern. Für die Kleinen wurde ein kostenloses Kinderschminken angeboten, so dass jeder seinen Spaß hatte.
Eins ist sicher: diese Veranstaltung wird aufgrund der rundum positiven Resonanz einen festen Platz im jährlichen Terminkalender des Royal Balletts erhalten. Der nächste Kostümflohmarkt wird nicht lange auf sich warten lassen.

Das Royal Ballett präsentierte dann bereits schon zum Jahresende seinen neuen Showtanz Bollywood. Das Publikum des Langendernbacher Tanztuniers war begeistert.

Neben diversen Weihnachtsfeiern der Minis, Kiddies, Youngsters und Teenies versüßten die Mädels des Royal Balletts wieder den Besuchern des Elzer Weihnachtsmarktes die kalte Jahreszeit mit leckeren selbst gebackenen Plätzchen. Auch in diesem Jahr ließ sich Bürgermeister Horst Kaiser gerne mit den süßen Rentieren fotografieren.


Royal Ballett Jahresbericht 2010 vom 12.03.2011 17:00 Sabine Gasteier
Die tänzerische Saison wurde auch im Kalenderjahr 2010 mit den Auftritten sämtlicher Gruppen bei den diversen Fastnachtsveranstaltungen eröffnet.
Bei den beiden Kappensitzungen des Kulturkreises präsentierten die Teenies ihren neuen Showtanz "School of Rock". Waren sie zu Beginn des Tanzes noch brave Schulmädchen, rockten sie im zweiten Teil richtig los und brachten so das Publikum mit tollen Tanzschritten und fetziger Musik zum Mitklatschen.
Auch der neue Tanz des Royal-Ballets, ein Medley aus den bekanntesten Boney M.-Titeln kam beim Publikum sehr gut an. Die sexy Kostüme waren ein echter Hingucker und die Musik kennt ohnehin jeder.
Die Wambachstelzen führten als coole Polizisten und Polizistinnen eine Razzia in der Narhalla durch um sich dann in Panzerknacker zu verwandeln und einen Banküberfall durchzuführen. Bei dieser Nummer waren Spaß und Party angesagt.
Mit dem Tanz „Alpengaudi“ gelang es den Damen des Balletts kurz vor Ende der Sitzung die Stimmung nochmals aufzuheizen, so dass eine Zugabe fällig wurde.

Die drei Gruppen traten mit dem gleichen Programm auch noch bei der Frauenfast-nacht auf.

Die große Stunde der Minis, Kiddies und Youngsters folgte bei der Kinderfastnacht im Elzer Bürgerhaus sowie bei der Kinderfastnacht im Pfarrheim. Dort zeigte der Nachwuchs, was er an neuen Tänzen im vorangegangenen Jahr einstudiert hatte.
Die Minis bezauberten als süße Geister in wunderschönen Kostümen in ihrem Geistertanz. Die Kiddies nahmen das närrische Publikum in ihrem Piratentanz mit auf hohe See und sorgten für Begeisterungswellen. Die Younsters hatten sich ganz der Fußball-WM verschrieben und sorgten mit ihren schwarz-rot-goldenen Kostümen und dem fetzigen Tanz für Vorfreude auf die kommende WM.

Am Hexenkessel sowie beim Dreierbundzug in Hadamar nahmen die Teenies und das Royal-Ballett als Indianer-Squaws teil.

Bereits im März fand dann das große Highlight des Jahres statt. Am 15.03.2010 veranstaltete das Royal-Ballett sein 5.Tanzspektakel unter dem Motto „Tanz total“. Hier war der Name Programm.
Innerhalb von 10 Stunden standen mehr als 800 Tänzer/innen auf der Bühne und ebenso viele Zuschauer brachten das Bürgerhaus nahezu zum Platzen.
Nachmittags überzeugten zunächst Kinder- und Jugendtanzgruppen im Alter zwischen 5 und 16 Jahren mit ihrem Können. Wunderschöne, einfallsreiche Kostüme, tolle Hebefiguren und flotte Musik begeisterten das beifallfreudige Publikum. Da fiel die Wahl der Sieger nicht leicht.

Im Abendprogramm zeigten Frauen-, Männer- sowie gemischte Tanzgruppen zum Teil tänzerische Höchstleistungen mit halsbrecherischen Pyramiden sowie durch die Luft fliegenden Tänzern. Außerhalb der Wertung zeigten sämtliche Gruppierungen des Balletts ihre aktuellen Tänze. Eine akrobatische Einlage bot ferner das Tanzpaar der Garde des SV Elz.
Die positive Resonanz des Publikums zeigte, dass sich der organisatorische und logistische Aufwand, der mit einer solchen Mammut-Veranstaltung zusammenhängt, durchaus gelohnt hat. Und auch das Lob der diversen teilnehmenden Tanzgruppen für die gute Organisation ließ die mit der Planung des Spektakels zusammen-hängende Arbeit und Hektik schnell vergessen.

Im Verlauf des weiteren Jahres absolvierten die einzelnen Gruppen des Balletts die unterschiedlichsten Auftritte.
Die Minis, Kiddies, Youngsters und Teenies nahmen an verschiedenen Freundschaftstanzen und Tanzspektakeln teil, wo sie einige Erfolge feiern konnten. So belegten z.B. die Minis den 1. Platz bei dem Freundschaftstanzen in Eppenrod und wurden zugleich Publikumsliebling.

Im August bereicherten die Wambachstelzen den Polterabend ihrer frisch verheirateten Trainerin Michaela Heyeckhaus geb. Goll mit einem tollen, in Eigenregie einstudierten Medley aus den bisherigen Tänzen der Wambachstelzen.
Das Ballett trat dann mit dem Tanz der Musketiere auf der Hochzeitsfeier in der Studentenmühle auf.
Beim Tag der älteren Mitbürger war das Ballett mit seinen diversen Gruppen ebenfalls sehr stark vertreten. Dort trugen die Minis, Kiddies, Teenies und das Royal-Ballett zum Programm bei.

Ein wahrscheinlich toller Auftritt fiel im vergangenen Kalenderjahr leider der Wirtschaftskrise zum Opfer. Nachdem das Ballett bereits zweimal erfolgreich beim Truck Grand Prix auf dem Nürburgring aufgetreten war, sollte es dort auch in 2010 wieder teilnehmen. Aus Kostengründen wurde dann jedoch die gesamte Veranstaltung abgespeckt und sämtliche Showprogramme gestrichen. Dies war sehr schade, aber es besteht ja die Hoffnung, dass es mit dem viel beschworenen wirtschaftlichen Aufschwung im nächsten Jahr vielleicht wieder mit einem Auftritt klappt.

Im vergangenen Jahr fand bei den Minis ein Trainerinnenwechsel statt. So lösten Kathrin Ries und Sabrina Neu die langjährigen Trainerinnen Heike Meier und Sylke Weckmann ab.

Ein negativer Punkt im abgelaufenen Kalenderjahr 2010 war die unbefriedigende Trainingssituation. Aufgrund des Dachschadens an der Turnhalle der Oranienschule stand diese seit Herbst 2010 nicht mehr zur Verfügung. Wann der Trainingsbetrieb dort wieder aufgenommen werden kann, ist derzeit wohl noch ungewiss. Bleibt zu hoffen, dass sich die Situation baldmöglichst wieder entspannt, da ein regelmäßiger Trainingsbetrieb in geeigneten Räumen zwingende Voraussetzung für eine erfolgreiche tänzerische Weiterentwicklung ist.

Neben den rein sportlichen Aktivitäten waren auch diverse private Unternehmungen angesagt. So veranstalteten die Teenies und das Royal-Ballett jeweils ein Trainingswochenende in der Jugendherberge Montabaur bzw. Limburg. Zwar wurde während dieser Aufenthalte eifrig und ausgiebig trainiert, gemeinsame Unternehmungen, näheres Kennenlernen sowie viel Spaß standen dabei jedoch genauso im Vordergrund. Auch die jüngeren Gruppen veranstalteten diverse Workshops im Bürgerhaus, bei dem das gesellige Beisammensein sowie Spaß und Spiel einen Großteil der Zeit einnahmen.

Das Jahr klang mit den Weihnachtsfeiern der Gruppen aus. Die Teenies und ihre Trainerinnen gingen es dabei sportlich an und drehten in der Diezer Eishalle ihre Runden. Auch für die Minis wurde eine kleine Weihnachtsfeier organisiert.
Die geplanten Veranstaltungen der übrigen Gruppen mussten aufgrund der winterlichen Wetterverhältnisse jedoch teilweise leider auf das Kalenderjahr 2011 verschoben werden. Dazu dann mehr im Jahresbericht 2011.


Royal Ballett Jahresbericht 2009 vom 30.03.2010 19:45 Sabine Gasteier
Das Kalenderjahr 2009 begann für das Royal-Ballett mit einer Ausnahme von der Regel. Denn anders als in den Vorjahren fand die Premiere des neu einstudierten Tanzes nicht im Rahmen der ersten Kappensitzung des Kulturkreises, sondern anlässlich des Neujahrskonzertes des Salonorchesters statt.
Bei diesem Auftritt tanzte das Ballett zudem erstmals nicht auf Musik „aus der Konserve“, sprich der Musik von CD, sondern zur echten Live-Musik eines Orchesters. Dies erforderte natürlich eine gewisse Probenvorarbeit, da es sowohl für das Orchester, wie auch für die Damen des Balletts eine ganz neue Erfahrung war. Die Tänzerinnen mussten sich daran gewöhnen, dass die „Petersburger Schlittenfahrt“ nun nicht - wie sie es vom monatelangen Training gewohnt waren – von André Rieu und seinem Johann-Strauss-Orchester, sondern von dem Elzer Salonorchester gespielt wurde. Und auch die Musikerinnen und insbesondere die Musiker des Salonorchesters waren zunächst etwas irritiert und abgelenkt, als vor Ihnen nun Damen in kurzen Röckchen herumsprangen und ihre Beine durch die Luft warfen.
Aber bei der Aufführung am 11.01.2009 klappte dann alles bestens. Auch der Holzschuhtanz, der extra für dieses Konzert von den beiden Tänzerinnen Sarah Sehr und Karoline Kipping einstudiert und in holländischer Tracht mit echten Holzpantinen zu den Klängen des Orchesters dargeboten wurde, kam beim Publikum sehr gut an.

Es folgten die beiden Kappensitzungen des Kulturkreises, an denen das Ballett den Tanz „Winterzauber“ präsentierte. Dabei wurde die Petersburger Schlittenfahrt um zwei weitere winterliche Musikstücke ergänzt. So betraten die Tänzerinnen zunächst als unförmige, rotnasige Rentiere namens Rudolph die Bühne und tanzten zu den Klassikern „Rudolph the red nosed rendeer“ und „Let it snow“, um sich dann in einer blitzschnellen Umziehaktion in fesche Tänzerinnen mit kurzen Röckchen und Pelzmützchen zu verwandeln und die Schlittenfahrt darzubieten.

Auch die Teenies nahmen an den beiden Kappensitzungen teil. Sie meisterten ihre Aufgabe als „Eisbrecher“ mit Bravour und brachten den Saal mit einem Medley aus diversen Nena-Songs und im typischen 80er-Jahre-Outfit in Stimmung.

Die Wambachstelzen machten als Indianer die Bühne unsicher und wurden dabei in charmanter Weise von ihren jeweiligen Squaws unterstützt. Auch hier war insbesondere das weibliche Publikum ganz aus dem Häuschen.

Am Ende der Veranstaltung brachte das Ballett mit dem Tanz „Echt Kölsch“ Samba-Stimmung zu Kölschen Stimmungsliedern in die Narhalla.

Dieser Tanz brachte eine Woche später nicht nur die Männer an der Herrensitzung der U 40 des Frohsinns in Wallung. Auch der Moderator dieser Veranstaltung, Horst Schlämmer vom Grevenbroicher Tagesblatt, war ganz hin und weg von den „Kölschen Samba-Mädels“.

Bei der „Gegenveranstaltung“, der Frauenfastnacht, war es den Wambachstelzen vergönnt, die närrischen Damen zum Johlen und Kreischen zu bringen.

Am Hexenkessel sowie am Fastnachtsumzug in Hundsangen nahmen die Teenies und das Royal-Ballett als Indianerinnen teil.

Die Minis und Youngsters traten dann bei der Rathausstürmung in Frickhofen sowie bei der Kinderfastnacht im Bürgerhaus und im Pfarrheim ganz groß in Aktion. Dort zeigten 25 Minis ihren neuen Tanz „Lazy Town“, während die 22 Youngsters das Thema „Olympia“ toll in Szene setzten.
Dass diese Darbietungen beim jungen Publikum prima ankamen, zeigt die Tatsache, dass nach der Fastnachtssaison ein starker Ansturm an Neuzugängen zu verzeichnen war, so dass die bisherigen zwei Gruppen um eine neue Gruppe, die Kiddies, erweitert wurden. In diesen drei Gruppen trainieren seitdem insgesamt 62 Kinder.

Im weiteren Verlauf des Jahres tanzten die Minis, Kiddies und Youngsters auf diversen Freundschaftstanzen in Nentershausen, Beuerbach und Heistenbach. Ferner nahmen sie am Freundschaftstanzen in Eppenrod teil, wo die Minis mit dem 1. Platz und die Youngsters mit dem 2. Platz tolle Erfolge erzielten.

Auch das Programm anlässlich der Feierlichkeiten „40 Jahre Grundschule Elz-Süd“ wurde durch einen Tanz der Youngsters bereichert.

Die Tänzerinnen des Royal-Balletts traten u.a. bei der Sportlerehrung der Gemeinde Elz sowie bei diversen privaten Feiern wie Geburtstage, Hochzeiten sowie einer Goldhochzeit auf.

Zwei dieser Feierlichkeiten seien dabei noch ausdrücklich erwähnt, da dort Tänzerinnen des Balletts im Mittelpunkt standen: die Hochzeiten von Kathrin Biet geb. Ackermann sowie von Diana Krah geb. Richter.
Zunächst standen die Damen des Balletts am 09.05.2009 nach der Trauung von Kathrin und Christian Biet in der Elzer Pfarrkirche mit Rosenbögen Spalier. Danach ging es weiter nach Weilburg, wo auf der Hochzeitsfeier eine Tanzeinlage dargeboten werden sollte. Dabei ließen es sich die Tänzerinnen nicht nehmen, der ahnungslosen Braut einen Scherz zu spielen. Denn statt den von den Brautleuten gewünschten Tanz „Zigeunerblut“ darzubieten, tanzte eine kleine Gruppe von Tänzerinnen zunächst den bei der Braut äußerst unbeliebten „Rentier-Rudolph-Tanz“. Aber nachdem die Gesichtsfarbe der Braut daraufhin für einen kurzen Moment die Farbe ihres Brautkleides angenommen hatte, nahm sie es mit Humor, setzte sich eine rote Rentiernase und ihrem Angetrauten ein Rentier-Geweih auf und ließ die Darbietung tapfer über sich ergehen. Dafür wurde sie dann auch umgehend mit der Aufführung des erwünschten Tanzes „Zigeunerblut“ belohnt.
Auch bei der Hochzeit von Diana Krah stand das Ballett Spalier. Diesmal allerdings vor dem Limburger Dom. Auf der anschließenden Hochzeitsfeier im Kolpinghaus in Limburg präsentierte es den Tanz Echt Kölsch!, dessen heiße Samba-Rhythmen bestens zu den Temperaturen an diesem Tag passten.

Das letzte gemeinsame Training der Minis, Kiddies und Youngsters vor den Sommerferien wurde mit dem inzwischen traditionellen Eisessen in den Elzer Anlagen beendet.

Das Royal-Ballett veranstaltete am letzten Augustwochenende einen zweitägigen Tanz-Workshop mit Übernachtung in der Limburger Jugendherberge. An dieser Aktion nahmen die Teenies und die Tänzerinnen des Balletts teil. Während erstere es aufregend fanden, ein Wochenende mit den „Großen“ zu verbringen, wurden letztere an ihre Klassenfahrten in der guten alten Schulzeit erinnert und entwickelten nostalgische Gefühle. Betten beziehen, Schlafen im doppelstöckigen Bett, Essen im Speisesaal und nächtliches Gekicher und Geplapper auf den Gängen und in den Zimmern sowie ein gemeinsamer Bummel in die Innenstadt – all das waren schöne und lustige Erfahrungen. Aber auch der eigentliche Zweck der Veranstaltung – das Trainieren - kam natürlich nicht zu kurz.
So machten sowohl die Teenies wie auch das Ballett mit ihren in diesem Jahr einstudierten neuen Tänzen „School of Rock“ bzw. „Boney M.“ gute Fortschritte. Am Ende waren sich alle einig, dass dieses Wochenende sehr viel für den Trainingsfortschritt, aber vor allem auch für das Gemeinschaftsgefühl und den gemeinsamen Spaß beigetragen hat. Eine Wiederholung wird es daher mit Sicherheit geben.

Auch für die drei Kindergruppen fand in den Herbstferien ein Workshop im Elzer Bürgerhaus statt. Dieser machte allen Beteiligten ebenfalls einen Riesen-Spaß und wird zukünftig ein fester Bestandteil in der Trainingsarbeit.

Beim Tag der älteren Mitbürger am 25.10.2009 trug das Ballett mit dem Tanz Zigeunerblut zum Programm bei.

Das Jahr klang mit den jeweiligen Weihnachtsfeiern der diversen Gruppen aus. Während die Minis, Kiddies und Youngsters mit dem Zug nach Wiesbaden fuhren, um sich dort im Theater die Aufführung „Ronja Räubertochter“ anzusehen, betätigten sich die Teenies sportlich beim Bowlen in Limburg. Ein gemeinsamer Bummel über den Weihnachtsmarkt rundete deren Feier ab. Die Tänzerinnen des Balletts ließen das Jahr bei der Weihnachtsfeier des SV Elz am 12.12.2009 in gemütlicher Runde und bei köstlichem Essen ausklingen.

Nun noch eine kurze Anmerkung zum Schluss:
Das für November 2009 geplante Tanzspektakel „Tanz total!“ musste aus organisa-torischen Gründen seinerzeit leider verschoben werden. Als Vorgriff auf den Jahresbericht des folgenden Kalenderjahres sei jedoch bereits an dieser Stelle erwähnt, dass das Tanzspektakel nunmehr am 13.03.2010 stattfand und ein sensationeller Erfolg war. 17 teilnehmende Kinder- und Jugendgruppen bei der Nachmittagsveranstaltung und 19 Erwachsenengruppen bei der Abendveranstaltung sowie ein bei beiden Veranstaltungen ausverkauftes Bürgerhaus sprechen für sich.
Bereits an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an alle Tänzerinnen und Trainerinnen des gesamten Balletts, an alle teilnehmenden Gruppen, an das zahlreich erschienene Publikum, an unsere Sponsoren sowie an alle Helfer. Ein besonderer Dank an Sascha Schüren für seine engagierte Vorstandsarbeit sowie insbesondere für seine tatkräftige Unterstützung beim Tanzspektakel.


Royal Ballett Jahresbericht 2008 vom 20.04.2009 21:58 Sabine Gasteier
Das Kalenderjahr 2008 begann für das Royal-Ballett mit den Auftritten bei den beiden Gala-Kappensitzungen des Elzer Kulturkreises. Dort zeigten die Teenies in ihrem neu einstudierten Tanz „Girls“, was die Mädels von heute so bewegt.
Das Royal-Ballett präsentierte als Premiere seinen neuen, feurigen Showtanz „Zigeunerblut“ sowie den Tanz „Night & Day“. Die Wambachstelzen entführten das Publikum in den sonnigen Süden und huldigten in ihrem Tanz mit viel Komik und Pep dem „König von Mallorca“. Sämtliche Tänze kamen beim Publikum sehr gut an.

Bei der Rathausstürmung in Frickhofen zeigten die Youngsters erfolgreich ihren neuen Tanz „Let´s Dance“. Die jüngsten Tänzerinnen, die Minis, hatten schließlich ihren ersten großen Auftritt am 27.01.08 bei der Kinderfastnacht im Elzer Bürgerhaus. Dort nahmen sie die junge Narrenschar auf eine Reise nach „Afrika“ mit. Ferner trugen die Minis mit diesem Tanz zum Programm weiterer Fastnachts-veranstaltungen im GWG und im Pfarrheim bei.

Am Hexenkessel gingen die Tänzerinnen des Royal-Balletts als sexy Polizistinnen in Uniform auf Streife. Mit dem Gebot „Kein Alkohol im Dienst“ nahmen sie es dabei allerdings nicht ganz so genau.

Es folgten diverse Auftritte bei Geburtstagen, Jahrgangsfeiern und sonstigen Jubiläen wie z.B. dem 100-jährigen Bestehen der Kreissparkasse.

Die Minis und Youngsters waren im vergangenen Jahr sehr aktiv. Sie nahmen bei mehreren Freundschaftstanzen z.B. in Nentershausen und Beuerbach teil, wo sie gute Platzierungen erlangten. Besonders erfolgreich waren sie beim Freundschafts-tanzen in Eppenrod, wo die Minis mit ihrem Tanz „Afrika“ den ersten Platz belegten.
Aber nicht nur dort zeigte sich die erfolgreiche Jugendarbeit, die im Royal-Ballett geleistet wird. Auch der ständige Zuwachs von neuen tanzbegeisterten Mädchen verdeutlicht, dass sich das Royal-Ballett keine Sorgen um tänzerischen Nachwuchs machen muss. Ähnlich wie der Fußball bei den Jungs steht das Tanzen bei den Mädels als Hobby ganz weit vorne. Nicht zuletzt, weil der Tanzsport in einer Gruppe ausgeübt wird, bei der im wahrsten Sinn des Wortes keiner aus der Reihe tanzen darf, so dass sich automatisch auch ein fester Zusammenhalt innerhalb der Gruppe ergibt. Die gemeinsamen Veranstaltungen neben den tänzerischen Auftritten tragen dabei ebenfalls viel zum Spaß an diesem Hobby bei.

Die Gruppe der Minis umfasst aktuell 36 Kinder. Zu den Youngsters gehören 25 Mädchen und zu den Teenies 17. Neben den derzeit 22 Tänzerinnen des eigentlichen Royal-Balletts umfassen somit allein die verschiedenen Nachwuchsgruppen 78 Kinder und Jugendliche.
An dieser Stelle daher ein großes Lob und Dankeschön an die sechs Trainerinnen, die diese Nachwuchsgruppen trainieren: Heike Meier und Sylke Weckmann, die die Minis und Youngsters betreuen sowie für die Teenies Sabrina Neu, Nicole Lehmann, die allerdings in 2008 ihre Tätigkeit als Trainerin aus privaten Gründen beendete, deren Nachfolgerin Sarah Sehr sowie Karoline Kipping.

Aber auch die Wambachstelzen und das Royal-Ballett konnten im vergangenen Jahr neue Mitglieder begrüßen. Trotzdem suchen die Wambachstelzen noch weitere männliche Mitglieder, die leider Mangelware zu sein scheinen. Vielleicht traut sich ja doch noch der ein oder andere Fußballer, der sympathischen Gruppe beizutreten. Schließlich kommen eine gute Körperkoordination und ein geschmeidiger Bewegungsablauf bestimmt auch dem Fußballspiel zugute. Und keine Angst, die Trainerin der Wambachstelzen, Michaela Goll, hat mit ihrem Schwung und ihrer Energie bisher noch aus jedem tapsigen Tanzbär einen traumhaften Tanzgott gemacht.

Der Sommer 2007 war für das Ballett sehr ereignisreich. So feierten die Teenies auf dem Sportplatz ein Sommerfest mit Würstchen, Salaten, Tanz und Spiel, nachdem sie sich zuvor bereits beim Kegeln sportlich betätigt hatten.

Ebenfalls im Sommer heirateten zwei langjährige Tänzerinnen des Balletts: Kathrin Ries geb. Sapel und Sabrina Neu geb. Loos. Ehrensache, dass das Ballett jeweils nach den kirchlichen Trauungen in schmucken Kostümen Spalier stand und die anschließenden Hochzeitsfeiern mit Tanz- aber – man höre und staune - auch mit Gesangseinlagen bereicherte. Sabrina Neu bekam dabei sogar dreifache tänzerische Unterstützung. Als Mitglied der Wambachstelzen sorgten diese auf ihrem Polterabend für Stimmung und als Trainerin der Teenies tanzten die „Girls“ natürlich ebenso auf ihrer Hochzeit wie das Royal-Ballett.

Am 12. und 13.08.09 nahm das Royal-Ballett zum zweiten Mal am Truck Grand Prix auf dem Nürburgring teil. Wie auch bereits im Kalenderjahr 2006 hatte die Gruppe dort einen Riesenspaß. Die erste Überraschung war bereits der Bus, der die Gruppe dorthin brachte. Glich er doch nach Farbe und Aussehen eher einem Gefangenen-transporter als einem Reisebus. Da auch die Polizei auf dem Gelände des Rings einen eigenen Informationsstand hatte, war es nur klar, dass die Damen kurz darauf mit uniformierten Polizisten vor ihrem Gefangenentransporter für ein Foto posierten. Im Gegenzug schwangen sich ein paar der Tänzerinnen auf das Ausstellungs-Motorrad der Polizei.
Die Trucker und Besucher im Ausstellungszelt der Firma Carat brachte das Ballett mit den Tänzen Echt Kölsch! und Zigeunerblut in Stimmung. Sowohl die Sambarhythmen wie auch die feurige Zigeunermusik kamen beim Publikum bestens an, so dass an beiden Tagen, an denen das Programm absolviert wurde, Zugaben fällig waren.
Zwischen den Auftritten genoss das Ballett die Unterbringung im Dorinth-Hotel im nahe gelegenen Daun, wo es eine ausgezeichnete Verpflegung mit Themen-Buffets sowie eine sehr komfortable Unterkunft genoss. So wohnten jeweils zwei Tänzerinnern in einem eigenen Bungalow.

Die Trainingssituation hat sich im vergangenen Jahr für die Gruppen des Balletts wesentlich verbessert. Während die Minis und Youngsters nunmehr in der neuen Erlenbachhalle trainieren können, zu deren offiziellen Einweihung im Mai 2008 die Youngsters auch auftraten, steht den Teenies und dem Royal-Ballett die Südturnhalle zur Verfügung. Auch wenn die Trainingszeiten für das Royal-Ballett aufgrund des frühen Beginns um bereits 18.00 Uhr nicht ganz so optimal sind, wiegen allein die Platzverhältnisse in der Turnhalle die beengte Situation im vorherigen Trainingsheim, dem Haus der Vereine allemal auf.
An dieser Stelle noch mal ein großes Dankeschön an den Vorsitzenden Sascha Schüren, der sich in vielen, teils nervenaufreibenden Telefonaten und e-mails mit dem Kreis um die Vergabe der Hallen bemüht hat. Wenn nun auch noch das Thema Schlüssel geklärt ist, dürfte einem optimalen Trainingsverlauf nichts mehr im Wege stehen.

Nachdem die Youngsters am 07.09.08 das Jahreskonzert des Frauenchores mitgestalteten, erhielten sie am 25.09.08 im Training Besuch von der Schulklasse 4b der Grundschule Elz-Süd. Anlässlich des Projekts „Junge Reporter“ veröffentlichten die Schüler und Schülerinnen danach einen ausführlichen Bericht über ihre während des Trainings gewonnenen Kenntnisse in der Nassauischen Neuen Presse.
.
Im Oktober stand noch die Teilnahme am Tag der älteren Mitbürger auf dem Programm, an dem die Minis und das Royal-Ballett mit Tänzen beitrugen.

Den Abschluss des Jahres bildeten die Weihnachtsfeiern. Während die Minis in der Nachtschicht in der Kinder-Disco abtanzten, vergnügten sich die Youngsters beim Schlittschuhlaufen in der Diezer Eishalle. Die Teenies ließen sich eine Pizza schmecken und das Ballett feierte zusammen mit den Fußballern feucht-fröhlich im Vereinsheim.

Auch für das kommende Jahr stehen schon ein paar Veranstaltungen an. So sind u.a. eine Musicalfahrt, ein Internsiv-Trainingswochenende in der Jugendherberge Limburg und ein großes Tanzspektakel im November geplant.


Royal Ballett Jahresbericht 2007 vom 20.04.2009 21:58 Sabine Gasteier
Das Royal-Ballett eröffnete seine tänzerische Saison 2007 mit dem Auftritt beim „Ball der Landwirtschaft“ in Lindenholzhausen. Dort präsentierten die Minis II den Tanz „Cowgirl“ und das Royal-Ballett den Stimmungstanz „Echt Kölsch!“.

An den beiden Kappensitzungen des Elzer Kulturkreises nahmen die Youngsters mit ihrem Tanz „Madonna“ - einem Medley aus beliebten Songs der Popsängerin - teil und ernteten damit gleich zu Beginn der beiden Sitzungen viel Applaus.
Das Ballett zeigte seinen für diese Saison neu einstudierten „Tanz der Musketiere“ – eine bunte, abwechslungsreiche Choreographie mit bäuerlichen D´Artagnans, einem frechen, akrobatischen Hofnarren, edlen Hofdamen und Degen schwingenden Musketieren.
Auch die Wambachstelzen, die sich aus Tänzerinnen des Balletts sowie sympa-thischen, trinkfesten und vor allem männlichen Tänzern zusammensetzen, sind inzwischen eine feste Institution bei den Kappensitzungen und sorgten mit ihrem Tanz „Fluch der Karibik“ für Riesen-Stimmung im Bürgerhaus.
Kurz vor Ende der beiden Sitzungen begeisterten die Tänzerinnen das Publikum noch einmal mit dem beliebten, inzwischen auch als „Rosengarten-Klassiker“ bekannten „Zirkus Renz“ .
Ferner wirkte das Ballett beim Bunten Faschingsabend in Eschhofen sowie bei der Kappensitzung in Staffel mit.
Auch der Nachwuchs war während der Faschingskampagne äußerst aktiv. So absolvierten die Minis und Youngsters u.a. Auftritte bei der Rathausstürmung in Frickhofen, bei der Kinderfastnacht im Elzer Bürgerhaus sowie bei Faschings-veranstaltungen im GWG und Pfarrheim.
Am Hexenkessel nahmen sämtliche Gruppen des Balletts als Prinzessinnen und Sterntaler teil. Auch auf dem Dreibundzug in Limburg war das Royal-Ballett vertreten.

Am ersten Märzwochenende folgte dann bereits der Höhepunkt des vergangenen Jahres.
Nach dem Auftritt bei der Sportlerehrung der Gemeinde Elz am Freitag, den 02.03.07 fand am Samstag, den 03.03.07 ein Gala-Abend anlässlich des 33-jährigen Bestehens des Royal-Balletts unter dem Motto „It´s Showtime!“ statt.
Aufgrund der tollen Resonanz des Showabends zum 30-jährigen Bestehen des Balletts im Kalenderjahr 2004 hatte das Royal-Ballett schon seinerzeit entschieden, eine solche Veranstaltung auf jeden Fall zu wiederholen. Und da es bis zum
40-jährigen Jubiläum noch eine Weile dauert, entschloss es sich kurzerhand, seinen 33. Geburtstag in größerem Rahmen zu feiern.
Wie bereits in 2004 hat sich auch in 2007 der mit der Planung und Durchführung verbundene Aufwand in jeder Hinsicht gelohnt. Die Veranstaltung, die die heimische Presse als „rauschendes Fest für alle Sinne“ beschrieb, wurde ein voller Erfolg. Publikum, Mitwirkende und natürlich auch die Veranstalter selbst hatten sehr viel Spaß und waren mit großem Einsatz bei der Sache. Ein weiterer positiver Effekt der Veranstaltung war, dass trotz astronomischer Gema-Gebühren ein erfreulicher finanzieller Überschuss verblieb.

Neben den einzelnen Gruppen des Royal-Balletts trugen zum tollen Gelingen des Gala-Abends folgende Mitwirkende bei: die U 40 des MGV Frohsinn, die Elzer Musikanten, Nicole Jost und Anja Kahl mit beeindruckenden Gesangsdarbietungen,
Turnerinnen des TV Elz mit atemberaubender Artistik, das theater am bach, das Männerballett Wilsenroth mit seinem „Lord of the Dance“, einem zwar nicht figurmäßig, dafür aber steptechnisch 1a-Double von Michael Flatley, die Solotänzerin Eileen Kanschik sowie die äußerst biegsamen „3 Tenöre“.

Auch das am nächsten Tag stattfindende 4. Elzer Tanzspektakel wurde von den heimischen Tanzgruppen wieder sehr gut angenommen. 20 Gruppen hatten sich angemeldet, die an diesem Tag ihr Können auf der Bühne zeigten und sich der Wahl des „Publikumslieblings“ stellten.
An dieser Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön an alle Mitwirkenden, Helfer, Sponsoren und sonstige Personen, die zum guten Gelingen der beiden Veranstaltungen beigetragen haben.

Aber auch nachdem die Geburtstagsfeier vorüber war, ging es beim Royal-Ballet ohne Verschnaufpause weiter.
Am 24.03.07 organisierte das Ballett in Kooperation mit dem Jugendbüro ein „Schnuppertraining“ für Mädchen im Alter von 10 bis 16 Jahren. Die Veranstaltung stieß auf eine große Resonanz: ca. 30 Kinder und Jugendliche meldeten sich für den Tanz-Workshop an und erlernten an diesem Tag kleine Choreographien in unterschiedlichen Tanzstilen wie Showtanz, Pop und Hip Hop. Gleich mehreren Teilnehmerinnen hatte das Schnuppertraining so gut gefallen, dass sie dem Royal-Ballett bzw. dem SV Elz beitraten.
Aufgrund der Neuzugänge sowie der veränderten Altersstruktur bei den Youngsters wurde daraufhin eine neue Gruppe gegründet: die Teenies. Diese werden seitdem von der im Royal-Ballett aktiven Tänzerin Sabrina Loos sowie der ehemaligen Tänzerin Nicole Lehmann mit viel Einsatz und Eifer trainiert. Auch hierfür ein großes Dankeschön an die beiden neuen Trainerinnen.

Es folgten zahlreiche weitere Auftritte, für die beispielhaft folgende genannt seien:
Teilnahme der Minis am Freundschaftstanzen in Heistenbach am 16.06.07, wo die Minis I mit ihrem Tanz „Klick Klack“ den 3. Platz und die Minis II mit dem Tanz „Cowgirl“ den 4. Platz belegten.
Mitwirkung des Royal-Balletts beim Konzert des Frauenchores Canzonetta in Aull, Auftritt bei der 60-Jahrfeier des Elzer Jahrgangs 1947 bei Möllers in Elz, sowie beim Jubiläumsabend des Deutschen Roten Kreuzes anlässlich seines 100-jährigen Bestehens.

Besondere Erwähnung verdienen noch die Rathausplatzeinweihung am 10.06.07, an der sämtliche vier Gruppen des Balletts mit tänzerischen Einlagen zum Gelingen des Programms beitrugen sowie ein gemeinsamer Fototermin am Hadamarer Schloss.
Den tänzerischen Jahresabschluss bildete die Mitwirkung der Minis und des Royal-Balletts beim Tag der älteren Mitbürger.

Zum krönenden, geselligen Abschluss besuchten die Teenies und das Royal-Ballett am 25.11.07 das Musical „3 Musketiere“ in Stuttgart, dessen Musik dem Ballett aufgrund des aktuellen Tanzes bereits bestens bekannt war. Alle Mitfahrerinnen waren von der Aufführung begeistert. Schade nur, dass das Musical inzwischen nicht mehr läuft und ein Auftritt als Vorgruppe somit wohl nicht mehr zustande kommt.

Das Jahr klang dann mit der gemeinsamen Weihnachtsfeier des SV Elz am 15.12.2007 aus.


Royal Ballett Jahresbericht 2006 vom 20.04.2009 21:56 Sabine Gasteier
Den ersten großen Auftritt im Kalenderjahr 2006 absolvierte das Royal-Ballett bei den beiden Kappensitzungen des Elzer Kulturkreises. Dort präsentierte es zwei neu einstudierte, sehr unterschiedliche Tänze: „Puppenzauber“, in dessen Verlauf zunächst ungelenke Püppchen schließlich eine flotte Polka tanzen, sowie den fetzigen „Echt Kölsch!“ zu Kölschen Stimmungsliedern im Samba-Rhythmus. Auch die Minis II und die Youngsters waren mit ihrer tollen Schumi-Formel-1-Show bei beiden Sitzungen vertreten.
Nach der erfolgreichen Rathausstürmung in Frickhofen am 12.02.2006 fand im dortigen Bürgerhaus ein buntes Showprogramm statt. Daran beteiligten sich die Minis mit ihrem Tanz „Bibi Blocksberg“, die Youngsters, das Royal-Ballett, sowie die Wambachstelzen, deren weibliche Hälfte aus Tänzerinnen des Royal-Balletts besteht. Am 19.02.06 traten die Minis und Youngsters bei der Kinderkappensitzung des Kulturkreises auf. Weiterhin nahm das Royal-Ballett während der Fastnachtskampagne als „Süße Früchtchen“ am Hexenkessel sowie am Dreierbundzug in Hadamar teil.

Neben den üblichen diversen Auftritten sämtlicher Gruppen anlässlich von Geburtstagen, Hochzeiten und Silberhochzeiten trat das Royal-Ballett u.a. am 13.05.2006 mit zwei Tänzen im Autohaus Pöttig-Lauf in Idstein anlässlich der Vorstellung eines neuen Volvos auf.

Bei dem im Juni arrangierten Treffen der AH-Abteilung des SV Elz mit dem befreundeten SV Velbert, war aufgrund der WM und dem an diesem Tag übertragenen Spiel die Stimmung bereits vor dem Auftritt des Balletts stark angeheizt. Die Tänzerinnen in ihren bunten Sambakostümen in Kombination mit der Kölschen Musik brachten das Vereinsheim dann endgültig zum Kochen.

Der Höhepunkt im abgelaufenen Kalenderjahr war für das Royal-Ballett zweifelsohne der Auftritt anlässlich des 21. Internationalen Truck Grand Prix am Nürburgring.
Am frühen Morgen des 22.07.06 ging es - nachdem auch die üblichen „Zuspätkommer“ eingetroffen waren (wer das ist, bleibt Ballettgeheimnis) mit dem Bus ab Hirtenplatz los. Bereits die Fahrt dorthin war ein großer Spaß.
Am Nürburgring angekommen, wurden die Kostüme und Taschen mit einem „Gepäcktaxi“ zum eigentlichen Auftrittsort, dem 1500 qm großen „Truckdrive“-Zelt kutschiert, während das Ballett sich bei großer Hitze zu Fuß auf den Weg machte und dabei die ersten Eindrücke vom Ring erhielt.

Nachdem die zwei äußerst wichtigen Fragen „Wie ziehen sich 14 Mädels in einer winzigen Umkleidekabine um?“ und „Wieso erhält man Verzehr- und Essensbons, wenn die Bedienung sie nicht akzeptiert?“ geklärt waren, ging es auch schon los: Kostüme anziehen, schminken lassen, Foto-Shooting vor den beeindruckenden Trucks, die auf dem Gelände ausgestellt waren und tanzen. Diese Abfolge wieder-holte sich im Laufe des Tages noch zweimal.
Alle drei Tänze „Vive la France“, „Echt Kölsch!“ und „Alpengaudi“ kamen beim bunt gemischten, teilweise auch etwas ausgefallenen Publikum sehr gut an.

Gegen Abend ging es dann nach einem anstrengenden, aber erlebnisreichen Tag in das vom Veranstalter gebuchte Wellness-Hotel Kastenholz in Wershofen, wo man sich die Zeit bis zum Abendessen mit einem Aufenthalt im Pool- und Saunabereich oder einem Sonnenbad auf dem Balkon mit Blick auf das hoteleigene Wildgehege versüßte. Nach einem opulenten 4-Gänge-Menü endete der Tag mit dem einen oder anderen Cocktail an der Hotelbar.

Am nächsten Morgen hieß es dann leider schon wieder Abschied nehmen von dem traumhaften Hotel, frei nach dem Motto: Der Ring ruft!
Dort absolvierte das Ballett nochmals das 3-Tänze-Programm vom Vortag. Ein paar Tänzerinnen waren besonders gut aufgelegt und nahmen an einem im Festzelt ausgetragenen Karaoke-Wettbewerb teil. Zwar trafen sie lt. Computer nicht immer den richtigen Ton, aber letztendlich hat ihre Leistung die Jury wohl doch überzeugt. Denn sie bekamen jeweils einen tollen Preis, den sie ganz stolz der restlichen Gruppe präsentierten. Um keine Träume von einer möglichen Gesangskarriere zu zerstören, wird die Art des Preises nicht näher ausgeführt.
Am späten Nachmittag trat die muntere Truppe dann die Heimreise an.

Anlässlich des zweiten Familietages des SV Elz im September 2006 organisierte das Ballett erneut den Spiele-Parcours für die kleinen Gäste, die wieder mit großem Eifer bei der Sache waren.

Am 30.09.06 nahmen die Minis I erfolgreich am Showtanzturnier des SVW Walsdorf teil.

Am 01.10.06 trug das Royal-Ballett mit einem Auftritt zum Gala-Abend anlässlich des Jubiläums des Kulturvereins Elz im Elzer Bürgerhaus bei, an dem auch weltbekannte Musical-Stars wie Kevin Tarte teilnahmen.

Beim ersten Elzer Herbstmarkt mit Schlemmermeile am 08.10.2006, bei dem der SV Elz mit einem Stand mit bayerischen Spezialitäten vertreten war, trug das Ballett mit einer Show-Einlage, dem Tanz „Alpengaudi“ in zünftigen Dirndln bei. Zwar waren die örtlichen Bedingungen in der Augustastrasse alles andere als ideal – so mussten die Mädels aufpassen, dass sie nicht während des Tanzes über den Bordstein stolperten oder im Gullydeckel stecken blieben – aber auch dieser Auftritt ging gut über die Bühne bzw. über den Asphalt.

Das Jahr endete mit Auftritten bei einer Veranstaltung der Volksbank sowie dem Tag der älteren Mitbürger, wo sowohl die Minis und Youngsters als auch das Royal-Ballett mit je einem Tanz vertreten waren.


[ Start | Archiv ]